Aktuelles

13.-15.10.2016

»(De-)Konstruktionen von Zeitlichkeit: Optimierung – Wahrnehmung – Erzählung«Es ergeht eine herzliche Einladung zur Konferenz des DFG-Graduiertenkollegs 1718 „Präsenz und implizites Wissen“, 13.-15. Oktober 2016 in der Orangerie, FAU Erlangen-Nürnberg.  Um Anmeldung bei Gerd Sebald wird gebeten.

Über das Kolleg

Präsenz und implizites Wissen stehen in einem wechselseitigen Begründungszusammenhang und müssen aus dieser Interdependenz heraus verstanden werden. Diese Annahme bildet die  Forschungshypothese des Graduiertenkollegs, das die kulturwissenschaftliche Diskussion von Präsenz mit sozialwissenschaftlichen Theorien des impliziten Wissens verbindet. Dadurch eröffnet sich ein Forschungsansatz, der das analytische Augenmerk auf die kulturspezifische Präsenz praktisch wirksamer Wissensgehalte richtet. Deshalb werden Präsenzphänomene in Religion, Politik, Kunst oder Populärkultur inter- und binnenkulturell vergleichend als Ausdruck eines impliziten, alltagssprachlich und wissenschaftlich nicht bruchlos explizierbaren Wissens erörtert.

Dabei werden insbesondere affektuelle Dimensionen und soziokulturelle Machtkonstellationen von Präsenzphänomenen in den analytischen Fokus gerückt werden; zudem erfolgt der Kulturvergleich auf der diachronen Achse und die entsprechende Methodik entwickelt. Das Forschungsprogramm ist mit einem Qualifizierungs- und Betreuungskonzept verknüpft, das sich durch die Integration interdisziplinärer, forschungsorientierter Ausbildung und praxisbezogener Maßnahmen auszeichnet. Das Kolleg greift dabei auf eine langjährige und erfolgreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Wissenschaftler_innen zurück und ist an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in einem Forschungsumfeld angesiedelt, in dem die Verbindung von interkultureller Expertise und theoretischer Grundlagenreflexion im Kontext kulturraumspezifischer Forschungen programmatisch ist.

Sprecherin des Kollegs

Prof. Dr. Heike Paul

Institut für Anglistik und Amerikanistik
Bismarckstraße 1, 91054 Erlangen

tel (+49) 9131 85-22437
fax (+49) 9131 85-26775

Stellvertretender Sprecher

Prof. Dr. Kay Kirchmann

Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1, 91054 Erlangen

tel (+49) 9131 85-29350 oder-22427 (Sekr.)
fax (+49) 9131 85-29238